AndersNormal !


      Potenzial Hochsensibilität


Weiterbildung zur Stärkung und Erweiterung des ICH-Grenzbewusstseins


Das Thema "GRENZEN" ist vor allem (aber nicht nur) für hochsensibel veranlagte Menschen zentral und zieht sich als roter Faden durch die individuelle vergangene und gegenwärtige Geschichte.

Wenn bewusst wird, wie wesentlich unsere innere psychische Welt samt ihrer Grenze für unser Erleben und In-der-Welt-Sein ist, kommen wir nicht umhin, uns näher mit ihr zu beschäftigen - um uns und die Welt ein gutes Stück mehr zu begreifen, um uns innerlich sicherer fühlen zu können, um dem Außen gelassener und zugleich empathisch(er) zu begegnen, um uns wirksam vor störenden Reizen zu schützen, um fremde von eigenen Gefühlen unterscheiden zu können, um liebevolle und gelingende zwischenmenschliche Beziehungen eingehen zu können und um zu begreifen, dass es ohne Grenze(n) keine Freiheit gibt.

Wenn wir uns geschützt und geborgen in uns selbst fühlen, sind wir in der Lage, uns auch störende, nicht mehr passende, schmerzhafte Gefühle, Ansichten, Haltungen, Meinungen, Überzeugungen oder Verhaltensweisen anzuschauen, ohne uns davor fürchten zu müssen. 


"Wenn wir nicht dauernd ängstlich nach außen blicken müssen, um sicher zu sein, dass die Lage nicht bedrohlich ist, wenn wir nicht wie ein Wachhund mit gespitzten Ohren jedes Geräusch einschätzen müssen, können wir geistig rege und emotional betroffen uns unserer Gefühls- und Erfahrungswelt widmen. Dieses wohltuende Nach-innen-gerichtet-Sein verdanken wir der schützenden Grenze."


                                                                                                                  zitiert aus: Dr. med.Klaus Blaser: "In mir und um mich herum"


 

Weiterbildung zur Stärkung des Ich-Grenzbewusstseins

Contorhaus Leipzig, Breitenfelderstraße 12


am 19., 20. und 21.10.2018

jeweils 9.00 - 17.00



Kosten: 429,00 Euro; ermäßigt 395,00 Euro

Wenn Sie gleich alle 3 Module buchen verringert sich der Beitrag um 20,00 Euro pro Modul


Anmeldeschluss: 17.09.2018







Modul / Masterclass 1: Grundlagen und Prinzipien


Die Veranstaltung richtet sich an alle therapeutisch tätigen BerufskollegInnen, ÄrztInnen, sowie an Sozial-/DiplompädagogInnen, ErzieherInnen, LehrerInnen, HeilpraktikerInnen, Fachleute aus der Beratung und dem Coaching, Führungskräfte und StudentInnen bzw. solche, die sich in einer entsprechenden Ausbildung befinden. 


Im ersten Modul werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das räumliche Innenweltkonzept eingeführt. Zuerst werden die verschiedenen Grenzfunktionen besprochen und mittels Übungen zu zweit oder in der Gruppe erlebbar gemacht. Das theoretische Konzept basiert auf Wissen aus verschiedenen therapeutischen und medizinischen Bereichen wie Systemtherapie, Traumatherapie, Achtsamkeitsschulung, Mentalbasierte Therapie und Neurobiologie. 

Die TeilnehmerInnen erhalten Einsicht in die Erfahrung mit verschiedenen Fremd- und Selbstwahrnehmungen.


Die Inhalte in Stichworten:


  • Einführung in das räumliche Innenweltkonzept
  • Ich-Grenzfunktionen ( z.B. Schutz oder Filter) unterscheiden lernen
  • Intra- und interpersonelle Aufmerksamkeitsformen erkennen und bewusst anwenden können
  • 3-dimensionale Grenzvisualisierungen erleben und anleiten
  • Arbeiten mit der Dissoziationsskala

Zur Vorbereitung erhalten die TeilnehmerInnen folgende Literaturempfehlung: Klaus Blaser "So bin ich - und du bist anders" Achtsam Grenzen setzen in der Partnerschaft; Herder Verlag GmbH

Kursleitung: Dr. med. Klaus Blaser -> www.horizologie.ch       

Dr. med Klaus Blaser, Psychiater und Psychotherapeut in eigener Praxis, beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit den unterschiedlichen Dynamiken und Funktionen der Ich-Grenze. Im Zusammenarbeit mit der Universität Tübingen entwickelte er die Boundary Protecion Scale (BPS-14). Zusammen mit der Universität Regensburg erforschte er die Ich-Grenze auch auf neurophysiologischer Ebene. Er ist Mitbegründer des Schulungszentrums für die Entwicklung und Stärkung der Ich-Grenze in Basel und bietet Seminare, Trainings und Weiterbildungen an. 

Er entwickelte ein Weiterbildungsformat in 3 Modulen, das zum "Boundary Bases Awareness Counseling and Coaching" Zertifikat (BBACC) führt.


Die Module bauen aufeinander auf. Modul 1 kann jedoch auch einzeln absolviert werden.



Hier können Sie Herrn  Blaser sehen und einen kleinen Einblick in seine Arbeit gewinnen.

 

Weiterbildung zur Stärkung des ICH-Grenzbewusstseins

Contorhaus Leipzig,

Breitenfelder Straße 12


7., 8. und 9.12.2018

jeweils von 9.00 - 17.00 Uhr


Kosten: 429,00 / ermäßigt 395,00





Voraussetzung für die Teilnahme an Modul 2 ist der Abschluss von Modul 1

Modul / Masterclass 2: Die Rolle der ICH-Grenze beim Umgang mit eigenen und fremden Gefühlen


Am ersten Tag findet eine Supervision statt, wobei die Teilnehmenden die eigenen praktischen Erfahrungen mit ICH-Grenzdynamiken reflektieren und besprechen können. Zudem werden neue und relevante Übungen vorgestellt und durchgeführt.

Am zweiten und dritten Tag stehen die Gefühle im Mittelpunkt. Sie werden kartografiert, bewusst erlebt und neu innerlich zugeordnet. Die TeilnehmerInnen lernen, eigene von fremden sowie aktuelle von alten Gefühlen zu unterscheiden. Sie lernen bei sich und anderen "gemischte" Gefühle zu trennen und belastende Gefühle neu zuzuordnen. Gefühle schenken, ablehnen und zurückgeben wird in Partnerarbeit erforscht und erprobt. Die entscheidende Rolle, die die mentalen ICH-Grenzen bei all diesen Prozessen spielen, wird be-greifbar.


Die Inhalte in Stichworten:


  • Zusammenspiel von Gefühlen und ICH-Grenzen
  • Unterschiedliche Gefühle differenzieren und (neu) zuordnen
  • Gefühle leiblich wahrnehmen
  • Zustimmung von angenehmen und unangenehmen Gefühlen
  • Den Gefühlen einen guten Platz geben
  • Gefühle bewusst unterschiedlich zeigen

 

Weiterbildung zur Stärkung des ICH-Grenzbewusstseins

2 x 8 Wochen inklusive 1,5 Stunden Videokonferenz pro Woche


voraussichtlich Anfang 2019


Kosten: 429,00 / ermäßigt 395,00







Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Modul ist der Abschluss von Modul 1 und Modul 2

Modul / Masterclass 3: Training zur Stärkung der ICH-Grenze und Anleitung einer eigenen Gruppe


Die Teilnehmenden erhalten vorab eine CD mit täglich durchzuführenden Imaginationsübungen (Aufwand ca. 15 Minuten pro Tag). Sie führen ein Tagebuch zu spezifischen Grenzdynamikfragen. Jede/r TeilnehmerIn leitet eine Videokonferenz, moderiert und beantwortet Fragen zu den Grenzübungen. 

Während der zwei folgenden Monate leitet jede/r TeilnehmerIn eine Self-Boundary-Awareness Trainingsgruppe (SBAT-Gruppe) mit mindestens 2 Teilnehmenden und erhält während dieser Zeit 2 x 30 Minuten telefonische Supervision von Herrn Dr. med. Blaser. 

Die Teilnehmenden schreiben eine mindestens 8-seitige Facharbeit über eine Sitzung, eine Beratung, ein Gespräch oder einer Behandlung ( je nach Arbeitskontext), wobei die ICH-Grenze im Vordergrund steht. Dies kann eine 3-dimensionale Grenzvisualisierung sein, eine Grenzarbeit in der Imagination oder eingebettet in andere Therapieformen, wie z.B. Körperarbeit, Tanz- oder Kunsttherapie. Die Facharbeit wird mit der Kursleitung einzeln und in der Gruppe besprochen.


Aufwand für die Masterclass 3:


  • 8-wöchiges SBA-Training (ca. 25 Minuten täglich plus der wöchentlichen Teilnahme an der             Videokonferenz)
  • 8-wöchige Leitung einer eigenen SBAT-Gruppe (2,5 Stunden pro Woche plus 2 x 30 Minuten           telefonische Supervision)
  • Verfassen einer abschließenden Facharbeit

Zum Abschluss aller 3 Module erhalten die Teilnehmenden das "Boundary Based Awareness Counseling and Coaching - Zertifikat, welches Sie zur Leitung eines eigenen SBA-Trainings und zur Anwendung des Erlernten in Ihrer eigenen Arbeit berechtigt.